INDECT

Hintergrundinformationen zu INDECT

  • INDECT (Intelligent information system supporting observation, searching and detection for security of citizens in urban environment) ist ein Forschungsprojekt  (keine Projektdurchführung!!!) zur  Entwicklung innovativer Methoden zur Bekämpfung von Terrorismus und anderer krimineller Aktivitäten (auch im Internet, z.B. Kinderpornographie), die die Sicherheit der Bürger beeinträchtigen.
  • INDECT wurde von der polnischen Plattform für Innere Sicherheit initiiert. Der Vorschlag wurde von einem paneuropäischen Konsortium aus 17 Partnern unter Leitung der AGH-Universität Krakau eingereicht. Aus Deutschland sind beteiligt:

-          InnoTec DATA GmbH und Co KG

-          PSI Transcom GmbH

-          Bergische Universität Wuppertal

  • Ziel ist der Aufbau einer Plattform zur Registrierung und zum Austausch von Daten im Zusammenhang mit dem automatischen Aufspüren von  - v.a. terroristischer - Bedrohungen, der Erkennung schwerwiegenden kriminellen Verhaltens oder Gewalt sowie von Gefahrensituationen.

Dabei werden keine Daten herangezogen, die einen Gerichtsbeschluss oder eine rechtliche Befugnis erfordern würden. Da es sich um ein Forschungsprojekt handelt, sind fiktionale Datensätze ausreichend.

Hauptziel ist die Prävention von Straftaten - nicht die Strafverfolgung. Für den Fall eines bereits erfolgten Verbrechens werden im Rahmen des Projekts aber auch Instrumente entwickelt, die die Strafverfolgungsbehörden effizient beim Aufdecken terroristischer Handlungen und beim Aufspüren der Straftäter unterstützen. Die derzeit üblichen manuellen Methoden sollen - unter Berücksichtigung nationaler und europäischer Gesetzgebung - durch innovative halbautomatische Technologien ersetzt werden.

  • INDECT wurde auf die Ausschreibung der Europäischen Kommission ("call") "Security" - "Security of Citizens in Urban Environment" (FP7-SEC-2007-1) im Rahmen des 7. Forschungsrahmenprogramms eingereicht. Danach erfolgte eine Bewertung durch unabhängige EU-Experten hinsichtlich seines wissenschaftlichen Werts und der Anforderungen an die Endbenutzer. Bzgl. ethischer Fragen erfolgte eine Überprüfung durch die ethische Prüfungskommission. Nach erfolgreichem Durchlaufen des gesamten Bewertungsverfahrens (Expertenmeinungen, Anhörungsverfahren, Verhandlungsprozess) wurde das Projekt als förderwürdig befunden.
  • Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf knapp EUR 15 Mio., 
    die Förderung aus EU-Mitteln beläuft sich auf ca. EUR 10,9 Mio.
  • Die Laufzeit beträgt fünf Jahre (01/2009 - 12/2013).
  • Für die Einhaltung ethischer Regeln sind zwei separate Einheiten, der "Ethical Issue Manager" und der "Ethics Board" zuständig. Letzterer überwacht die Vereinbarkeit von INDECT hinsichtlich folgender Rechtsvorschriften:

-          Art. 2, 3, 5, 6, 8, 9 und 11 EKMR

-          Art. 8 Charta der Grundrechte der EU

-          Art. 3 UN-Kinderrechtskonvention

  • Die Datenanalyse- und Bewertung erfolgt automatisiert und der Zugang zu sensiblen Inhalten wird streng erfasst (Datum, Zeit, Person). Im Falle eines Datenlecks kann der Verantwortliche leicht bestimmt werden. Die endgültige Entscheidung wird allerdings nicht automatisiert sondern von Personen vorgenommen. Die Identität  einer aufgespürten Person wird automatisch kaschiert (z.B. durch das Verzerren von Fotos).
  • INDECT ist ein Forschungsprojekt - Nutzungsformen eines tatsächlich alltäglichen Einsatzes von INDECT-Systemen liegen außerhalb des Projektrahmens, werden aber möglicherweise in den follow-ups zur Nutzung der Ergebnisse mitaufgenommen. Die Kommission weist darauf hin (s. Antwort der KOM auf Schriftliche Anfrage unten), dass jegliche Entscheidung über die Nutzung der Forschungsergebnisse bei den Behörden der Mitgliedstaaten liegt.
  • Es wurde eine schriftlichen Anfrage an die Kommission gestellt: 
    http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?type=WQ&reference=E-2009-6084&language=DE
  • Antwort der Kommission:
    http://www.europarl.europa.eu/sides/getAllAnswers.do?reference=E-2009-6084&language=DE

 

 

Quellen:            http://cordis.europa.eu/projects/rcn/89374_de.html

                        http://www.indect-project.eu/

Zurück